An(Ge)dacht

Mit dem nachfolgenden Text möchten wir Sie einladen, im Alltag innezuhalten

und Gott im lauten und hektischen Tagesgeschehen zu erfahren.


stürme

Bild: Martin Manigatterer In: Pfarrbriefservice.de
Bild: Martin Manigatterer In: Pfarrbriefservice.de

Gut tut es, sich durchblasen zu lassen 

vom kräftigen Herbstwind. 

Das Oberflächliche versinkt, 

das Unterste kommt aus der Tiefe.

 

Gut tut es, ab und an 

den Naturgewalten ausgeliefert zu sein, 

die eigene Ohnmacht, 

die eigenen Grenzen zu spüren.

 

Gut tut es, 

sich den Stürmen des Lebens zu stellen, 

sich zu erproben in Herausforderungen 

und irgendwo eine Schutzhütte zu kennen.

 

Wer sich im Windschatten immer ausruhen, 

nur die Sonnenseiten genießen will, 

versteht nichts von der Fülle des Lebens 

und wird an der Oberfläche bleiben.

 

Irmela Mies-Suermann, In: Pfarrbriefservice.de